zum Benedikt Anliegen

zum

Benedikt-Anliegen

Video - und Tondokumente

Eine Auswahl von Videobeiträgen zu Leben und Werk von Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. Die Sammlung wird erweitert.

Im Petrusamt

Habemus papam - weißer Rauch ist zu sehen. Kardinal Joseph Ratzinger wurde zum neuen Papst Benedikt XVI. gewählt
Habemus papam - weißer Rauch ist zu sehen. Kardinal Joseph Ratzinger wurde zum neuen Papst Benedikt XVI. gewählt

Warten auf den weißen Rauch

Am 19. April 2005 gegen 17.50 Uhr stieg weißer Rauch über dem Vatikan auf. Nach nur vier Wahlgängen hatten die im Konklave versammelten Kardinäle einen Nachfolger für Papst Johannes Paul II. gewählt. In Rom strömten die Menschen auf den Petersplatz. Nachrichtensender aus aller Welt schalteten sich zu, um zu erfahren, wer der neue Pontifex sein würde. Mit der Wahl von Joseph Kardinal Ratzinger begann ein neues Kapitel der Kirchengeschichte. 

Dauer: 1 Minute 54 Sekunden.

oseph Ratzinger wird neuer Papst, er nennt sich Benedikt XVI. und gruesst auf den Balkon der Petersbasilika die versammelten Glaeubingen auf dem Petersplatz
oseph Ratzinger wird neuer Papst, er nennt sich Benedikt XVI. und gruesst auf den Balkon der Petersbasilika die versammelten Glaeubingen auf dem Petersplatz

Erste Worte als Papst

In einem überraschend kurzen Konklave wurde der Dekan des Kardinalskollegiums zum neuen Papst gewählt: Aus Joseph Ratzinger wurde Benedikt XVI. Am Abend des 19. April 2005 trat der Papst aus Deutschland auf die Loggia des Petersdomes. Benedikt XVI. richtete erste Worte an die jubelnde Menschenmenge und spendete den Segen „urbi et orbi“. Seine Worte, nach dem großen Papst Johannes Paul II. hätten die Herrn Kardinäle ihn, einen bescheidenen Arbeiter im Weinberg des Herrn gewählt, gingen um die Welt. Bis heute sind sie unvergessen. Video im italienischen Original. 
Dauer: 7 Minuten 24 Sekunden. 

Übersetzung zum Video:

Liebe Schwestern und Brüder! 
Nach einem großen Papst Johannes Paul II. haben die Herrn Kardinäle mich gewählt, einen einfachen und bescheidenen Arbeiter im Weinberg des Herrn. 
Mich tröstet die Tatsache, daß der Herr auch mit ungenügenden Werkzeugen zu arbeiten und zu wirken weiß. Vor allem vertraue ich mich euren Gebeten an. 
In der Freude des auferstandenen Herrn und im Vertrauen auf seine immerwährende Hilfe gehen wir voran. Der Herr wird uns helfen, und Maria, seine allerseligste Mutter, steht uns zur Seite. Danke.

© Copyright 2005 - Libreria Editrice Vaticana

Papst Benedikt XVI winkt am Samstag (09.09.2006) zu Beginn seines Besuches in Bayern vor einem Gebet an der Mariensäule auf dem Marienplatz in München wartenden Gläubigen zu.
Papst Benedikt XVI winkt am Samstag (09.09.2006) zu Beginn seines Besuches in Bayern vor einem Gebet an der Mariensäule auf dem Marienplatz in München wartenden Gläubigen zu.

Leben und Wirken

Dieser Dokumentarfilm über Benedikt XVI. wurde vom internationalen katholischen Hilfswerk „Kirche in Not“ angeregt und unterstützt. Ausgestrahlt wurde er vom staatlichen russischen Nachrichtenkanal „Vesti". Der Film zeigt wichtige Stationen des Lebens und Wirkens Joseph Ratzingers/Benedikts XVI. und lässt Zeitzeugen zu Wort kommen. Das besondere Anliegen dieser Dokumentation war es, Ratzingers Biographie für ein russisches Publikum zu erschließen.

Dauer: 51 Minuten.

Der Pontifex privat

Die Dokumentation gibt bis dato nie dagewesene Einblicke in Privatsphäre und Alltag Benedikts XVI. im Vatikan während seines Pontifikates. Wie lebt und arbeitet der deutsche Pontifex? Die Dokumentation des BR-Journalisten Michael Mandlik zeigt Benedikt XVI. in seinen Privaträumen und begleitet ihn aus unmittelbarere Nähe - von der Morgenmesse bis zum späten Abend.

Dauer: 15 Minuten.

Papst Benedikt XVI. während eines Interviews mit Radio- und Fernsehsendern am 5. August 2006 in der päpstlichen Sommerresidenz Castelgandolfo.
Papst Benedikt XVI. während eines Interviews mit Radio- und Fernsehsendern am 5. August 2006 in der päpstlichen Sommerresidenz Castelgandolfo.

Interview mit dem Papst

Es war eine Weltpremiere: Im Jahr 2006 gab Benedikt XVI. in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo zum ersten Mal ein Fernsehinterview. Vor seiner ersten Reise nach Deutschland stellte sich der Heilige Vater Fragen von Journalisten von ARD, ZDF, Radio Vatikan und der Deutschen Welle. Das Interview, sorgte international für Aufsehen. Ein Ausschnitt aus dem Gespräch mit den Heiligen Vater.

Dauer: 9 Minuten.

Papst Benedikt XVI. mit dem Papamobil in München er ist umringt von freudigen Gläubigen mit deutschen und bayrischen Flaggen.
Papst Benedikt XVI. mit dem Papamobil in München er ist umringt von freudigen Gläubigen mit deutschen und bayrischen Flaggen.

Benedikt XVI. in Bayern

Papst Benedikt XVI. besuchte im September 2006 seine Heimat Bayern. Der Beitrag zeigt Impressionen von den verschiedenen Stationen dieser historischen Reise. Die ausführliche Dokumentation des Münchner Kirchenfernsehens des Sankt Michaelsbundes wurde damals im Tagesrückblick auf München TV ausgestrahlt.

Dauer: 1 Stunde 15 Minuten

Papst Benedikt XVI. verabschiedet sich am Donnerstag (14.09.2006) im Dom von Freising nach seiner Rede am Schrein des Heiligen Korbinian. Der Pontifex besuchte vom 09. bis 14. September 2006 seine Heimat Bayern.
Papst Benedikt XVI. verabschiedet sich am Donnerstag (14.09.2006) im Dom von Freising nach seiner Rede am Schrein des Heiligen Korbinian. Der Pontifex besuchte vom 09. bis 14. September 2006 seine Heimat Bayern.

Von Herz zu Herz

Die Reise Benedikts XVI. in seine bayerische Heimat im Jahr 2006 war ein Fest des Glaubens, aber auch eine Begegnung des Papstes mit Stationen seiner Lebensgeschichte. Der Freisinger Dom war eine von zahlreichen Orten, an denen der biografische Bezug besonders deutlich wurde. Am 14. September 2006 ließ der Papst dort seine vorbereitete Predigt weg, sprach in freier Rede und offensichtlich aus tiefstem Herzen. Seine bewegenden Worte an die Mitbrüder im geistlichen Dienstamt haben bleibend Eindruck hinterlassen.

Dauer: 14 Minuten.

Papst Benedikt 16 freudig strahlend und umringt von Mönchen und Gläubigen, die ihm freudig zuklatschen
Papst Benedikt 16 freudig strahlend und umringt von Mönchen und Gläubigen, die ihm freudig zuklatschen

In Österreich

Vom 7. bis zum  9. September 2007 besuchte Benedikt XVI. Österreich. Stationen dieser Papstreise waren Wien, Mariazell und das Zisterzienserkloster Heiligenkreuz. Die Reportage über die Reise des Papstes bietet ein eindrückliches Stimmungsbild und dokumentiert zentrale Aspekte der politischen und religiösen Botschaft Benedikts XVI. Vom Lebensschutz über das christliche Fundament Europas bis hin zur Verehrung der Muttergottes.

Dauer: 28 Minuten.

Papst Benedikt XVI. sitz auf seinem Thron, trägt seine Lesebrille und verkündet seinen Rücktritt.
Papst Benedikt XVI. sitz auf seinem Thron, trägt seine Lesebrille und verkündet seinen Rücktritt.

Der Rücktritt

Während eines Konsistoriums, bei dem es ursprünglich um drei Heiligsprechungen ging, erklärt Benedikt XVI. am 11. Februar 2013 seinen Amtsverzicht. Die Nachricht kam völlig überraschend und schlug weltweit ein wie eine Bombe. Als erster Papst der Neuzeit trat Benedikt XVI. vom Petrusamt zurück. Seine Rücktrittsankündigung vor den versammelten Kardinälen trug Benedikt XVI. in lateinischer Sprache vor. Das Video zeigt den historischen Augenblick mit deutscher Übersetzung.

Dauer: 2 Minuten 20 Sekunden.

Papa emeritus

Zwei Schweizergardisten schließen die Tür des päpstlichen Anwesens in Castel Gandolfo nach dem letzten öffentlichen Auftritt von Papst Benedikt XVI. am 28. Februar 2013, dem Tag seines Rücktritts.
Zwei Schweizergardisten schließen die Tür des päpstlichen Anwesens in Castel Gandolfo nach dem letzten öffentlichen Auftritt von Papst Benedikt XVI. am 28. Februar 2013, dem Tag seines Rücktritts.

Abschied vom Petrusamt

Am 28. Februar 2013 verabschiedete sich Papst Benedikt XVI. von Kardinälen, bestieg den Hubschrauber und flog nach Castel Gandolfo. Dort wendete er sich noch einmal an die wartenden Gläubigen und spendete den apostolischen Segen. Dann schlossen sich die Türen hinter ihm. Wie von ihm bestimmt, endete sein Pontifikat um 20.00 Uhr. Der Ereigniskanal „Phönix“ begleitete die historischen letzten Augenblicke der Amtszeit Benedikts XVI.

Dauer: 49 Minuten.

Zu sehen sind die beiden Päpste. Papst Franziskus auf der rechten Seite, emeritus Papst Benedikt XVI. auf der linken Seite. Der emeritierte Papst Benedikt XVI. besucht Papst Franziskus im Kloster "Mater Ecclesiae" vor seiner Abreise nach Castelgandolfo, am 30. Juni 2015.
Zu sehen sind die beiden Päpste. Papst Franziskus auf der rechten Seite, emeritus Papst Benedikt XVI. auf der linken Seite. Der emeritierte Papst Benedikt XVI. besucht Papst Franziskus im Kloster "Mater Ecclesiae" vor seiner Abreise nach Castelgandolfo, am 30. Juni 2015.

Franziskus und Benedikt

Regelmäßig besucht Papst Franziskus seinen emeritierten Vorgänger Benedikt XVI. Auch gemeinsame öffentliche Auftritte hat es in der Vergangenheit verschiedentlich gegeben. Dieses Video in Originalsprache zeigt Papst Franziskus und Benedikt XVI. am 5. Juli 2013 bei der Einweihung einer Statue des Erzengels Michael in den vatikanischen Gärten. Der Erzengel Michael ist der Schutzpatron des Staates der Vatikanstadt.

Dauer: 2 Minuten 20 Sekunden.

Papst em. Benedikt 16 im Gebet mit seinem Bruder Monsingore Georg Ratzinger.
Papst em. Benedikt 16 im Gebet mit seinem Bruder Monsingore Georg Ratzinger.

Benedikts Bruder

Zum 90. Geburtstag des früheren Regensburger Domkapellmeisters Georg Ratzinger am 15. Januar 2014 führte das Bayerische Fernsehen ein Interview mit ihm. Das Gespräch wurde im Kloster „Mater ecclesiae“ aufgezeichnet, wo Georg Ratzinger seinen Bruder Joseph besuchte. In einem berührenden Gespräch zieht Georg Ratzinger eine Bilanz seines Lebens und verrät, wie es ist, Bruder des Papstes zu sein. Mit Filmszenen, die auch Benedikt XVI. während des Besuches seines Bruders zeigen. Georg Ratzinger verstarb am 1. Juli 2020 in Regensburg.

Dauer: 20 Minuten.

Papst Franziskus und die fünf neu ernannten Kardinäle besuchen den emeritierten Papst Benedikt XVI. am 28. Juni 2017 im ehemaligen Kloster "Mater Ecclesiae" im Vatikan.
Papst Franziskus und die fünf neu ernannten Kardinäle besuchen den emeritierten Papst Benedikt XVI. am 28. Juni 2017 im ehemaligen Kloster "Mater Ecclesiae" im Vatikan.

Besuch neuer Kardinäle

Papst Franziskus begleitet fünf neu ernannte Kardinäle zu einem Besuch bei seinem emeritierten Vorgänger. In der Kapelle des Klosters „Mater ecclsiae“, in dem Benedikt XVI. nach seinem Amtsverzicht lebt, stellen sich die neuen Mitglieder des päpstlichen Senates dem Papa emerito vor und beten gemeinsam. EWTN-Video aus dem Jahr 2017 in Originalsprache.

Dauer: 3 Minuten 10 Sekunden.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. stößt mit Gebirgsschützen an. Eine Abordnung von Gebirgsschützen überbrachte dem emeritierten Papst Benedikt XVI. Glückwünsche zum 90. Geburtstag aus seiner bayerischen Heimat.
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. stößt mit Gebirgsschützen an. Eine Abordnung von Gebirgsschützen überbrachte dem emeritierten Papst Benedikt XVI. Glückwünsche zum 90. Geburtstag aus seiner bayerischen Heimat.

Glückwünsche zum 90. Geburtstag

Ein Stück Bayern im Vatikan: Eine Delegation aus dem Freistaat überbringt dem Papa emerito herzliche Geburtstagsgrüße aus der Heimat. Angeführt von Ministerpräsident Seehofer wollen auch bayerische Gebirgsschützen ihrem Ehrenmitglied Benedikt XVI. herzlich gratulieren. Zünftig bayerisch versteht sich. Erstausstrahlung 2017.

Dauer: 1 Minuten 25 Sekunden.

Der Papst zieht zur Mutter der Kirche Das Kloster "Mater Ecclesiae" (links im Bild) wird Benedikts XVI. Alterssitz im Vatikan
Der Papst zieht zur Mutter der Kirche Das Kloster "Mater Ecclesiae" (links im Bild) wird Benedikts XVI. Alterssitz im Vatikan

Leben im Kloster

Dieser 2020 entstandene Film-Clip gibt einen Einblick in das Leben des emeritierten Papstes. Impressionen aus dem Kloster „Mater ecclesiae“, in das sich Benedikt XVI. nach seinem Amtsverzicht zurückgezogen hat. Aufnahmen von Begegnungen mit seinem Bruder Georg, von Spaziergängen in den vatikanischen Gärten und vom Gebet in der Privatkapelle. Mit kurzen Originaltönen Benedikts XVI. und seines Privatsekretärs, Erzbischof Georg Gänswein.

Dauer: 3 Minuten 40 Sekunden.

Priester, Professor, Bischof

Kardinal Michael von Faulhaber (oben) legt am 29.06.1951 Joseph Ratzinger zur Priesterweihe im Freisinger Mariendom die Hände auf. Der eine ist Papst, der andere leitete als Priester 30 Jahre die weltberühmten Regensburger Domspatzen - die Brüder Joseph und Georg Ratzinger feiern in diesen Wochen ihr 60. Priesterjubiläum. Am 29. Juni 1951 wurde beide im Freisinger Dom zu Priestern geweiht.
Kardinal Michael von Faulhaber (oben) legt am 29.06.1951 Joseph Ratzinger zur Priesterweihe im Freisinger Mariendom die Hände auf. Der eine ist Papst, der andere leitete als Priester 30 Jahre die weltberühmten Regensburger Domspatzen - die Brüder Joseph und Georg Ratzinger feiern in diesen Wochen ihr 60. Priesterjubiläum. Am 29. Juni 1951 wurde beide im Freisinger Dom zu Priestern geweiht.

Priester Jesu Christi

Am 19. Juni 1951 wurde Joseph Ratzinger zum Priester geweiht. Zum 60. Jahrestag seiner Priesterweihe hat der Sankt Michaelsbund diese Film-Dokumentation erstellt, die im Rahmen einer Festakademie auf dem Freisinger Domberg am 18. Juni 2011 gezeigt wurde. Der Film im Auftrag des Erzbistums München und Freising zeigt seltene historische Aufnahmen unter anderem von der Priesterweihe der Brüder Ratzinger. Es kommen Zeitzeugen und persönliche Weggefährten zu Wort.

Dauer: 32 Minuten.

Joseph Ratzinger, Professor für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-theologischen Hochschule Freising, am 1. März 1959 in Freising.
Joseph Ratzinger, Professor für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-theologischen Hochschule Freising, am 1. März 1959 in Freising.

Der junge Professor

Der junge Theologie-Professor Joseph Ratzinger äußert sich in einer undatierten Aufnahme zu Heil und Ordnung in der Kirche. Rhetorische und intellektuelle Brillanz, die das Lebenswerk von Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. auszeichnen, leuchten bereits in dieser kurzen Einlassung des jungen Hochschullehrers auf. 

Dauer: 1 Minute 36 Sekunden.

Kardinal Franz König (l.), Erzbischof von Wien, und der Priester Joseph Ratzinger (r.), unterhalten sich während des Zweiten Vatikanischen Konzils im Jahr 1962 im Vatikan. Foto mit freundlicher Genehmigung des Dom- und Diözesanarchivs Mainz. (Aufnahmedatum unbekannt)
Kardinal Franz König (l.), Erzbischof von Wien, und der Priester Joseph Ratzinger (r.), unterhalten sich während des Zweiten Vatikanischen Konzils im Jahr 1962 im Vatikan. Foto mit freundlicher Genehmigung des Dom- und Diözesanarchivs Mainz. (Aufnahmedatum unbekannt)

Erneuerung und Konzil

Seltener undatierter Ausschnitt aus einer Ansprache des jungen Professors Ratzinger über Erneuerung und Konzil. Worin besteht der Sinn der Weltzuwendung der Kirche? Ratzingers Statement zeigt nicht nur prophetische Weitsicht, sondern auch die Kontinuität seines Denkens.

Dauer: 53 Sekunden.

Papst Paul VI. (l) setzt am 27.06.1977 in der Audienzhalle des Vatikans dem Erzbischof von München und Freising, Joseph Ratzinger (r), nach dessen Ernennung zum Kardinal eine rote Kardinalsmütze auf das Haupt.
Papst Paul VI. (l) setzt am 27.06.1977 in der Audienzhalle des Vatikans dem Erzbischof von München und Freising, Joseph Ratzinger (r), nach dessen Ernennung zum Kardinal eine rote Kardinalsmütze auf das Haupt.

Bischof und Kardinal

Historische Aufnahmen von der Bischofsweihe und Kardinalserhebung Joseph Ratzingers. Der Regensburger Theologie-Professor Ratzinger wurde am 28. Mai 1977 durch den Würzburger Bischof Josef Stangl im Münchner Liebfrauen-Dom zum Bischof geweiht. Bereits einen Monat später, am 27. Juni 1977, nahm ihn Papst Paul VI. in das Kardinalskollegium auf.

Dauer: 2 Minuten 10 Sekunden.

Kardinal Joseph Ratzinger, Erzbischof von München, berichtet von der Weltbischofssynode in Rom während einer Pressekonferenz am 30. Oktober 1980 in München. Rechts im Bild ist der Kardinal mit bittenden Händen vor sich zu sehen.
Kardinal Joseph Ratzinger, Erzbischof von München, berichtet von der Weltbischofssynode in Rom während einer Pressekonferenz am 30. Oktober 1980 in München. Rechts im Bild ist der Kardinal mit bittenden Händen vor sich zu sehen.

Über den Sinn des Lebens

Ausschnitt aus einem Gespräch mit Professor Ulrich Hommes aus dem Jahr 1980. Was gibt dem Leben Sinn? Und was hat der Glaube damit zu tun? Der damalige Erzbischof von München und Freising, Joseph Kardinal Ratzinger, antwortet auf diese Fragen und rät zu einem praktischen Experiment. Heute so aktuell wie damals.

Dauer: 2 Minuten 30 Sekunden.

Verabschiedung von Joseph Kardinal am 28. Februar 1982 im Herkulessaal der Münchner Residenz. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Joseph Höffner dankte im Namen der Deutschen Bischofskonferenz für die "brüderliche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren" und überreichte ihm die Bonifatiusmedaille. Bild v.l.: Erzbischof Guido DEl Mestri, Apostolischer Nuntius; Kardinal Joseph Höffner, Kardinal Joseph Ratzinger und Ministerpräsident Franz-Joseph Strauß.
Verabschiedung von Joseph Kardinal am 28. Februar 1982 im Herkulessaal der Münchner Residenz. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Joseph Höffner dankte im Namen der Deutschen Bischofskonferenz für die "brüderliche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren" und überreichte ihm die Bonifatiusmedaille. Bild v.l.: Erzbischof Guido DEl Mestri, Apostolischer Nuntius; Kardinal Joseph Höffner, Kardinal Joseph Ratzinger und Ministerpräsident Franz-Joseph Strauß.

Abschied von München

Papst Johannes Paul II. hatte Joseph Ratzinger zum Präfekten der Glaubenskongregation ernannt. Nun hieß es Abschied nehmen von Bayern. Vom Nockerberg zu den sieben Hügeln Roms, vom Kindergedicht zum damaligen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß. Ein Ausschnitt vom Abschiedsempfang des bayerischen Ministerpräsidenten für den scheidenden Erzbischof von München und Freising, Joseph Ratzinger, am 12. Februar 1982. Herzig, humorvoll, bayerisch. 

Dauer: 3 Minuten 30 Sekunden.

Der Glaubenspräfekt im Gespräch

Aussenansicht des Gebäudes der Glaubenskongregation in Rom.
Aussenansicht des Gebäudes der Glaubenskongregation in Rom.

Begegnung in Rom

Der frühere Staatsintendant August Everding im Gespräch mit Joseph Kardinal Ratzinger. Theatermann Everding stellt dem Glaubenspräfekten Fragen, die Christen auch heute bewegen. Das Interview zeigt Ratzinger als weisen und warmherzigen Gesprächspartner. Seine Antworten sind hochintellektuell und doch gut verständlich. Die Begegnung zwischen dem Kardinal, der später Papst werden sollte, und einem gläubigen Künstler gibt faszinierende Einblicke in den Glauben und das Denken Ratzingers. Erstausstrahlung 1998.

Dauer: 44 Minuten.

Ausblick von der Kuppel der Basilika San Pietro, Petersdom, über die Piazza San Pietro, Petersplatz, auf die Via della Conciliazione, Vatikanstaat, Vatikan, Rom.
Ausblick von der Kuppel der Basilika San Pietro, Petersdom, über die Piazza San Pietro, Petersplatz, auf die Via della Conciliazione, Vatikanstaat, Vatikan, Rom.

Glaube und Kirche

Ein tief gehendes Interview mit dem früheren Intendanten des Bayerischen Rundfunks (BR,) Albert Scharf. Eloquent und mit der ihm eigenen intellektuellen Brillanz äußert sich der damalige Kardinal Joseph Ratzinger zu grundlegenden Fragen des Glaubens und der Kirche. Wie steht es um die Zukunftsfähigkeit des Christentums angesichts einer rasant fortschreitenden Säkularisierung? Ratzinger analysiert messerscharf. Seine Antworten sind bleibend aktuell. Erstausstrahlung 2003.

Dauer: 44 Minuten.

Papst Johannes Paul II. (rechts im Bild) schüttelt Kardinal Joseph Ratzinger (links im Bild) die Hand.
Papst Johannes Paul II. (rechts im Bild) schüttelt Kardinal Joseph Ratzinger (links im Bild) die Hand.

Die Bücher müssen warten

Er hätte im Ruhestand so gerne noch Bücher geschrieben. Aber dann kam alles ganz anders. Erst ließ Papst Johannes Paul II. den von ihm hoch geschätzten Präfekten der Glaubenskongregation nicht in den Ruhestand gehen. Später sollte dieser ihm auf den Stuhl Petri folgen. In einem kurzen Statement schildert Kardinal Ratzinger, wie er von Johannes Paul II. gebeten wurde, auf das übliche altersbedingte Rücktrittsgesuch zu verzichten.

Dauer: 25 Sekunden.